Grußwort

swm_welser-ude
Stimmungsvoll sind sie ja irgendwie alle, die Weihnachtsmärkte, aber der Schwabinger hat schon ein besonderes Flair, eine unverwechselbare Atmosphäre: er wollte sich von Anfang an anmerken lassen, dass er mitten in einem ehemaligen Künstlerviertel mit immer noch zahlreichen kulturellen Aktivitäten zu Hause ist und nicht nur an einem stark frequentierten Verkehrsknotenpunkt. Schon die Buden der Kunsthandwerker und die phantasievollen Dekorationen und das Programm im Kunstzelt fielen aus dem Rahmen. Eine Konzertreihe, ein Skulpturenpark – welcher Weihnachtsmarkt hat das schon?

Mich hat er spontan begeistert und ein wenig verzaubert – und so bin ich sehr dankbar, dass ich ihn von Anfang an als Schirmherrin begleiten durfte. Manches Paar, das sich hier verliebt hat, kommt inzwischen mit den Kindern.

Besonders sympathisch finde ich, dass der Markt schon seit langem die Kinder nicht vergisst, die Zuwendung am nötigsten brauchen: Flüchtlingskinder, die mit ihren Familien alles zurücklassen mussten oder sogar die eigene Familie verloren haben. Deshalb wünsche ich der Flüchtlingshilfe der Caritas viele Spender, die Freude schenken wollen.

Ihre Edith von Welser-Ude